Das berichtet die Presse und schreiben Leser*innen über unsere Bücher:


Das Bielefelder Magazin für Stadtmenschen berichtet im Juli über Erwin Grosche / Hans Christian Rüngeler "Das ist nicht so, das ist ganz anders":



"Schon das Cover fängt ein, was so reizvoll an Erwin Grosches Gedichten und Geschichten ist: Er hat sich den kindlichen Blick dafür bewahrt, dass das, was wir zu sehen meinen, sich vielleicht als etwas ganz Anderes entpuppt. Thront vorn auf dem Einband scheinbar ein Froschkönig, sitzt auf der Rückseite ein grün gekleideter Mann im Yogasitz. „Das ist nicht so, das ist ganz anders“: Diese poetische Möglichkeit zieht sich durch die Texte und die wunderbaren Zeichnungen von Hans Christian Rüngeler. Ein Buch, das Kindern und Erwachsenen ganz einfach Lust macht, die Welt mit anderen Augen zu betrachten. (S.G.)"



https://www.mein-bielefelder.de/buecher/buecher-im-juli-2/



Fritz Fassbinder und Kurzi Shortriver im Verlag Akademie-der-Abenteuer:


Cover Rocky von Fritz Fassbinder


Fritz Fassbinder

4-Pfoten-COP Rocky und ich -

Mit Mathe Gangster jagen


Taschenbuch
182 Seiten
ISBN-13: 9783985300945
Sprache: Deutsch

Mit vielen Illustrationen von Kurzi Shortriver









Stimmen zum Buch:


Boys & Books – Empfehlungen zur Leseförderung
„Ein spannendes Krimi-Leseabenteuer über eine ganz besondere Freundschaft zwischen Mensch und Tier. Und der Leser erfährt nebenher, wie nützlich Mathe sein kann.“


Goethe Institut
„Zwei Freunde ermitteln in einem ausgesprochen brenzligen Fall – allerdings ist einer der beiden Freunde diesmal ein ausgemusterter Polizeihund. Abwechselnd erzählen Rocky und Felix von ihrer Begegnung mit den Gangstern, von einer Entführung und davon, dass Mathe ab und an doch zu etwas gut sein kann.“


Borromäusverein e.V.
„Es macht viel Spaß, die Abenteuer der zwei ungleichen Freunde zu verfolgen, die abwechselnd von ihren aufregenden Erlebnissen berichten. Und weil auch der Humor durch die vielen lustigen Missverständnisse zwischen Mensch und Hund nie zu kurz kommt, ist das locker geschriebene Buch die perfekte Lektüre auch für etwas lesefaule Jungs.“


Jury ‘Bad Iburger Kinderliteraturpreis‘
„Das Buch ist absolut superspannend geschrieben.“


Kilifü, Almanach der Kinderliteratur
„Unglaublich packend!“


Südtiroler Kulturinstitut, JUKUBUZ-LESE-Fährte
„Abwechselnd aus den Perspektiven der zwei Helden erzählt, tauchen wir in eine aufregende Krimigeschichte ein und werden Teil einer liebevollen Freundschaft, wie sie nur zwischen Mensch und Tier existieren kann.“


Basler Biechergugge
„Ein Buch voller Humor und Selbstironie für Jungs und Mädchen, Hundeliebhaber und Verfolgungsjagden interessierte Leser mit Tiefgang.“


Lesungen mit dem Autor erfragen Sie bitte über den Friedrich-Bödecker-Kreis oder von dort über den Autor persönlich.





Die Musenblätter - das unabhängige Kulturmagazin - zeichnen in ihren Literaturrezensionen Erwin Grosches & Hans Christian Rüngelers "Das ist nicht so, das ist ganz anders" mit dem Musenkuß aus:


EIN GENIESTREICH IN TEXT UND BILD


"Eine literarisch-künstlerische Kostbarkeit, für Kinder und Erwachsene gleichermaßen geeignet, wobei ich annehme, dass kluge Erwachsene noch mehr vom Hintergründigen dieses excellenten Bandes profitieren" (Frank Becker)


Hinein in die Musenblätter













***


Rezension zu Metim Kirimtay

Hamiyet, wo bleibt mein Küsschen? / Hamiyet hani bana öpücük!!


Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben

Ein ganz wunderbares kleines Buch ! Der Autor beschreibt Szenen seines Lebens, denen auch schwierige Momente zugrunde liegen, auf eine erfrischend lebensbejahende und humorvolle Art.
Was das Buch besonders macht, ist, dass es in Kiezdeutsch verfasst ist, d.h. dass der Autor - in den 70er Jahren zum Studium aus der Türkei nach Deutschland gekommen - seine Geschichte unverfälscht in seinem ganz eigenen Deutsch erzählt. Man hat das Gefühl, als sässe man ihm gegenüber.
Absolut lesenswert !

Zur Rezension: Hamiyet, wo bleibt mein Küsschen? / Hamiyet hani bana öpücük!!



Rezension zu Aiga Rasch - Im Schatten des Ruhms
Herausgegeben von Matthias Bogucki

Liebevoll gestalteter und informationsreicher Bildband zum vielseitigen Schaffen der Aiga Rasch jenseits der bekannten "Die drei ???"-Cover.
Ein Muss für alle "Die drei ???"-Fans und Liebhaber der Kinderbuchliteratur, vor allem auch für diejenigen, die mit Aiga Raschs Zeichnungen (bewusst oder unbewusst) aufgewachsen sind. Vieles erinnert einen an früher...
Spannende Texte von Freunden und Weggefährten geben tiefen Einblick in ihr Leben und ihr Werk. Schön, lesenswert und interessant - absolute Kaufempfehlung!



Rezensionen zu Entführt

von Anita Rehm

Spannung in Nachkriegsjahren


Schon mit den ersten Worten, der Liedzeile Heile heile Gänsje, zieht mich die Autorin in das schmale Buch (182 Seiten) und fesselt mich bis ans Ende. In knapper, klarer Sprache erzählt Rehm in ihrem Debutroman die wahre Geschichte eines kleinen Mädchens, welches in den Wirren der Nachkriegszeit entführt wird. In einem Mix aus Realität und Fiktion werden auch wir entführt in die schwierige Nachkriegszeit. Wir erfahren viel von den Schicksalen und Lebensumständen der Menschen in dieser Zeit.

Dieses Buch nimmt den Leser mit auf eine Reise in die frühe Nachkriegszeit. Es beschreibt die eigentümliche Normalität des alltäglichen Lebens in einem zwar zerstörten, nun aber friedvollem Lebensumfeld. Dazu gehören Gespräche unter Nachbarn zu NS-Verbrechen in der näheren Umgebung, von denen dann in späteren Jahren niemand mehr etwas gewusst haben will.
Die eigentliche Story ist eingebettet in diese Zeit des Übergangs zu einem Neuanfang, dem Aufbau der öffentlichen Verwaltung sowie der Arbeit verschiedener US-amerikanischer Institutionen im besetzten Deutschland. Fesselnd ist beschrieben, wie es dem verantwortlichen Kommissar durch Umsicht und Beharrlichkeit gelingt, den tragischen, tatsachenbasierten Fall zu lösen. Und nicht weniger spannend ist zu lesen, über welche unglaublichen Wirrungen und Handlungen schließlich zusammenfindet was zusammengehört.
So erhält der Leser anhand eines bestürzenden Einzelschicksals einen Einblick in die Widrigkeiten der Nachkriegszeit, die hier durch die Beherztheit und das Zusammenstehen aller Beteiligten überwindbar wurden. Ein Buch, das bis zum Schluss nicht aus der Hand gelegt sein will.


Zu den Rezensionen: "Anita Rehm - Entführt"




Rezension zu Andy Siege
Love People


A beautiful story!

I was captured by this story and style of writing from the first sentences on. Andy Siege brought a beautiful story about love, humanity, gender, sexuality and mental health to paper. Charly and Dimitry’s love for each other and their exceptional story feels so real and the reader relates strongly to both, true and human characters. The light style of writing makes this story very enjoyable to read. I highly recommend this book.


Zur Rezension: Andy Siege - Love people




Rezension zu "Clara Zetkin und ihre Söhne"
von Hartwin Gromes und Felix Huby


Starke Frau

Das Duo Felix Huby und Hartwin Gromes, das in romanhafter Form schon einige Figuren der Geschichte, vor allem schwäbischer Provenienz, erfolgreich zum Leben erweckt hat, ist an eine starke Frau geraten: Clara Zetkin. Spartakistin, Kommunistin, Friedensaktivistin, Kämpferin für Frauenrechte, zeitweilig Alterspräsidentin des Deutschen Reichstags, von Lenin geschätzt, in Moskau hoch verehrt.
Huby und Gromes gelingt es, ein Bild dieser Frau zu entwerfen, ihres politischen Weges, ihrer Unbedingtheit, ihrem Rigorismus und der Linientreue zu kommunistischen Partei. Aber wir lernen auch eine andere Clara Zetkin kennen, ihre Ehe, ihre Krankheiten, private Schicksalsschläge, die Liebe zu den beiden Söhnen Maxim und Kostja.
Und Schwäbisches gibt es natürlich auch: hat sie doch mit ihrem 24 Jahre jüngeren Ehemann, dem Maler Friedrich Zundel in Stuttgart-Sillenbuch gewohnt, hat Robert Bosch kennengelernt, dessen Tochter Paula ihr schließlich den Ehemann ausgespannt hat. Kommunistische Internationale und schwäbische Welt im Winkel-gehen zusammen.
Wie schon bei den vorangegangenen Büchern besticht auch diese Romanbiografie durch akribische Recherche und lebhafte Anschaulichkeit. So werden auch spröde Frauen „nahbar“. Starke Empfehlung!


Zur Rezension




Buchcover Gudrun Wiebke

RESONANZEN - Kultur in Ostwestfalen-Lippe über

Gudrun Wiebkes  "Kommissar Traudich und das Schweigen des Stoppelfelds":


Vom Zusammenleben mit uns selbst

Antje Doßmann

Vom Wunsch anzukommen – anzukommen bei anderen, anzukommen bei sich selbst – handeln auch zwei Bücher, die von Autorinnen der Region jüngst veröffentlicht wurden. “Kommissar Traudich  & das Schweigen des Stoppelfeldes” von Gudrun Wiebke und das “Buch der Tagträume” von Erica Natale. Auf den ersten Blick zwei sehr unterschiedliche Publikationen. Schaut man jedoch genauer hin, gibt es Ähnlichkeiten zu entdecken, die vor allem etwas mit der psychischen Verfassung der beiden jeweiligen Protagonisten zu tun haben. mit ihrer Feinfühligkeit und gelegentlichen Ratlosigkeit angesichts einer kaltherzigen Welt, und genau hier zeigt sich auch die Parallele zum Leitmotiv der Literaturtage. Im Großen wie im Kleineren ringen Schreibende um Obdach, Behausung, einen Platz in der Welt. Es ist natürlich auch eine Frage unserer Zeit.

“Was sollte nur aus mir werden?” – eine Frage, die bei Natale einmal gestellt wird – könnte auch bei Gudrun Wiebke auftauchen. Denn der von ihr erdachte (Anti)-Held  Ernst-August Traudich,  der auf der Nordsee-Halbinsel Eiderstedt ermittelt, ist alles andere als ein selbst- und siegessicherer Typ. Die schon ein wenig zurückliegende, aber sich für den traurigen Traudich noch sehr frisch anfühlende Trennung  von seiner Lebensgefährtin nimmt Einfluss nicht nur auf seine seelische Grundstimmung, sondern auch sein berufliches Leben samt folgenschwerer Entscheidungen.

In dieser Lebensphase treffen wir den Nordfriesen, der sich hin und wieder einen Magenbitter zu viel genehmigt, beim Polizeidienst an und folgen ihm lesend gerne bei der kleinteiligen Ermittlungsarbeit  auf der halben, zwischen Husum und Büsum liegenden Insel Eiderstedt, die bekannt ist durch das Städtchen St. Peter Ording. Wir begleiten ihn vor allem deshalb gerne, weil Traudich einen guten Charakter hat und ihn unter keinen Umständen verrät, was nicht heißt, dass er keine Fehler macht.

Er ist ein wenig störrisch, dieser mit einem Namen, der zu Hohn und Spott geradezu einlädt, geschlagene Beamte, sein Herz ist wund, und in der Disziplin des Umarmens und Kommunizierens ist er auch nicht gerade ein Meister aller Klassen. Und dennoch oder gerade deshalb mag man den Norddeutschen schnell. Gudrun Wiebke, verschiedentlich ausgezeichnete Mitgliedsfrau der “Mörderischen Schwestern”, versammelt fünf lose miteinander verbundene und mit souveränem Federschwung notierte Episoden aus dem Leben des Ernst-August Traudich in diesem Band. Ihre Zuneigung zum strauchelnden, dennoch aufrecht bleibenden Protagonisten und auch für die Gegend, in der sie das Geschehen ansiedelt, machen den Charme des Buches aus. Sicherlich hat die in Detmold lebende Autorin  mit “Kommissar Traudich & das Schweigen des Stoppelfeldes” das Krimi-Genre nicht neu erfunden. Aber sie mixt aus klassischen Zutaten einen herben Cocktail, der Krimi-Fans gut schmecken wird.


https://resonanzen-owl.de/2021/08/24/owliterarisches/


Diese Kriminalerzählungen sind völlig anders als das, was üblicherweise zu finden ist. Und genau das gefällt mir. Abseits vom Mainstream. Ernst August Traudich, Kommissar auf Eiderstedt, Nordfriesland ist ein gemütlicher Typ, mag es nicht, wenn man ihn treibt, etwas das seinem Alter nicht entgegenkommt und schon gar nicht seiner nordischen Dorfmentalität. Er wohnt allein in der geerbten Barke seiner Eltern auf der Halbinsel zwischen Hüsum und Büsum. Seine Frau hat ihn verlassen, etwas, das er in sich trägt, was ihm zu schaffen macht. Die Weite des Marschlandes ist ihm bei seinen Spaziergängen Begleiter und Berater zugleich.


Zur Rezension



Henry A. Selkirk - Autor der Darlington Road Kids im Interview mit der beliebten Berliner Kiezzeitung KIEZ-Wilmersdorf.

Selkirk im Interview Berlin
Der Berliner Autor historischer Kriminalromane im Interview.
KiezEdition_KW_21_03.pdf (1.22MB)
Selkirk im Interview Berlin
Der Berliner Autor historischer Kriminalromane im Interview.
KiezEdition_KW_21_03.pdf (1.22MB)






  • Voodoo Selkirk DaRoKi4
  • DaRoKi2







Die Hürriyet über Metin Kirimtay und sein Buch:


Cover Metin Kirimtay




Hamiyet, wo bleibt mein Küsschen? / Hamiyet hani bana öpücük!!









Zum Artikel: https://www.hurriyet.com.tr/avrupa/takcisi-metin-taksi-hikayelerini-kitapta-topladi-41807800


von Murat TOSUN / BERLİN - Fotoğraflar: Mehmet DEDEOĞLU


Takcisi Metin taksi hikâyelerini kitapta topladı

EKONOMİK ve sosyal yaşantımızı olumsuz etkileyen korona krizi kimileri için yaratıcılıklarını ortaya çıkarma açısında önemli bir fırsat oldu. Berlinli taksici Metin Kırımtay da korona krizinde boş durmayıp bu dönemi değerlendirenlerden biri. 2020 yılında korona krizinin patlak vermesinden sonra işleri neredeyse durma noktasına gelen Metin Kırımtay, bu dönemi yazarak geçirdi. Kırımtay, çoğunluğu taksicilikte karşılaştığı hikâyelerden oluşan yazılarını bir kitapta topladı. ‘Hamiyet hani bana öpücük’ isimli kitabı, çocuk kitaplarının ünlü yazarı Boris Pfeiffer’in kendi yayınevinden piyasaya sürüldü.


TÜRKÇE VE ALMANCA YAZDI
Hikâyelerini kitapta toplama fikri ise Facebook’ta yaptığı paylaşımların ilgi çekmesi üzerine ortaya çıkmış. Alman yazar komşusuyla yaptığı sohbetler ise onu kitap yazma konusunda cesaretlendirmiş. Yayıncının talebi üzerine kitabı Türkçe ve Almanca olarak iki dilli yazan Kırımtay, “Ancak yayıncım, kitabın Almanca’sının editör tarafından ele alınmasını istemedi. Benim anlattığım sadelikte ve tarzda doğal olarak kalmasını istedi. Bu nedenle, kitabın Almanca bölümü, sokak dilinde konuşma tarzımız da olduğu gibi yayımlandı. Kitabı bu haliyle okuyanlar doğallığını çok beğendi” dedi. Okuduğu romanlardaki kurgu hikâyelerin aksine ilk kitabında kendi yaşadıklarını derlemek istediğini belirten Kırımtay, bundan sonra ise kurgu hikâye üzerinde bir roman denemesi yapacağını kaydetti.


LEBENDIGE STRAßENSPRACHE ...





Metin Kırıtay, ein Berliner Taxifahrer, dessen Geschäft aufgrund der Koronakrise zum Erliegen gekommen ist, nutzte die Gelegenheit und sammelte die Geschichten, die er beim Taxifahren erlebt hat, in einem Buch. (Foto: Mehmet DEDEOĞLU)




Die Koronakrise, die sich negativ auf unser wirtschaftliches und soziales Leben auswirkt, war für einige eine wichtige Gelegenheit, ihre Kreativität zu offenbaren. Der Berliner Taxifahrer Metin Kırımtay ist einer von denen, die der Corona-Krise nicht untätig gegenüberstehen wollten. Metin Kırımtay, dessen Arbeit nach dem Ausbruch der Koronakrise im Jahr 2020 nahezu zum Erliegen kam, verbrachte die Zeit schreibend. Er sammelte seine Kurzgeschichten in einem Buch, hauptsächlich sind es Geschichten die er beim Taxifahren erlebte. Sein Buch "Hamiyet, wo bleibt mein Küsschen?" wurde vom berühmten Autor von Kinderbüchern, Boris Pfeiffer, in dessen eigenem Verlag veröffentlicht.

Metin Kırımtay lebt seit 1977 in Berlin. Nach Abschluss seiner wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildung begann er 1993 mit dem Taxigeschäft und konnte diesen Beruf nicht wieder verlassen. Kırımtay erklärt, er wolle interessante Geschichten schreiben, die er in seiner Kindheit und Jugend sowie im Schulleben in Deutschland erlebt habe, und erklärte, er habe zunächst keine Gelegenheit gefunden: „Aber die Koronakrise hat unser Geschäft sehr stark beeinflusst und mir zumindest eine Chance geschaffen zu schreiben. Ich fing an, die Geschichten, die ich in meiner Kindheit und Jugend erlebt habe,  in einer satirischen Sprache zu schreiben. Der Hauptteil des Buches sind die interessanten Geschichten, die ich beim Taxifahren erlebt habe. Weil Taxifahrer, genau wie die Barkeeper, die Leute eins zu eins kontaktieren und interessante menschliche Geschichten erleben. Ich habe aber auch  andere interessante Geschichten aufgeschrieben, die ich im Laufe der Jahre gesammelt habe."

Die Idee, seine Geschichten in dem Buch zu versammeln, entstand, nachdem seine Facebook-Beiträge Aufmerksamkeit erregt hatten. Gespräche mit seinem deutschen Schriftstellernachbarn ermutigten ihn, ein Buch zu schreiben. Kırımtay, der das Buch auf Wunsch des Herausgebers zweisprachig auf Türkisch und Deutsch schrieb, sagte: „Mein Verlag wollte nicht, dass die deutsche Version des Buches vom Herausgeber in ein zu ordentliches Schriftdeutsch übersetzt wird. Er wollte, dass die Sprache natürlich und in der Einfachheit und dem Stil bleibt, wie ich die Geschichten erzähle. Daher wurde der deutsche Teil des Buches eben so veröffentlicht, wie es unsere Art ist, in Straßensprache zu sprechen. Diejenigen, die das Buch gelesen haben, mochten seine Natürlichkeit sehr."


Zum Buch





Die Allgemeine Zeitung und die Künstlerkolonie, Berlin berichten über Anita Rehms "Entführt":




Die Journalistin Anita Rehm erzählt für die Künstlerkolonoe Berlin auf YouTube über die Entstehung ihres Tatsachenromans "Entführt" im Verlag Akademie der Abenteuer.













https://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/alzey/vg-woerrstadt/armsheim/eine-wahre-geschichte-in-romanform_21151590

Bericht Allgemeine Zeitung über Anita Rehm

 





















METIN KIRIMTAY im Interview bei AVRUPADAN zu seinem zweisprachig auf kiezdeutsch und türkisch verfassten Buch: Hamiyet, wo bleibt mein Küsschen? / Hamiyet hani bana öpücük!!

https://youtu.be/GI6yjdnmIx4


Wer eine Autogrammkarte von Irene Margil und Andreas Schlüter möchte, wendet sich gerne direkt an die Autoren auf ihren Webseiten: Irene Margil & Andreas Schlüter

 








E-Mail